VKM - EKM



Gründung eines VKM in Mitteldeutschland

Wie der Diakonie Info Mitteldeutschland (DiM 12/2016) zu entnehmen ist, hat sich in Mitteldeutschland ein "Verband kirchlicher Mitarbeiter" (VKM EKM) gebildet.
Der Vorsitzende, Herr Böttger und sein Stellvertreter, Herr Brandt sind keine Unbekannten. Bei der Wahl zur Arbeitsrechtlichen Kommission am 16. Juli 2015 kandidierten beide. Mit ihrer Einstellung - pro Dritter Weg - erlitten sie jedoch eine herbe Wahlniederlage.

Wenn nicht demokratisch, dann eben anders

Nach dieser Wahlniederlage scheint der Versuch nun offensichtlich. Das Arbeitsrechtsregelungsgesetz Diakonie Mitteldeutschland schreibt in Paragraf 4:

(1)  Der Arbeitsrechtlichen Kommission gehören an:
a) zwei Dienstnehmervertreter der Gewerkschaften und Mitarbeiterverbände,

Keine seriöse Gewerkschaft lässt sich auf eine arbeitsrechtliche Kommission ein. Herr Böttger und Herr Brandt haben nun wohl die Hoffnung, sich selber in die ARK zu entsenden. Das der "Dritte Weg" kaum noch Akzeptanz bei den Beschäftigten in der Diakonie findet, scheint ihnen dabei egal zu sein.

Transparenz - Fehlanzeige

Besucht man die Internetseite des VKM EKM, so findet man dort nur sehr undeutliche Informationen zu den Zielen des Verbandes. Eine Satzung sucht man vergeblich und auch in welcher Rechtsform sich der "Verband" organisiert bleibt ein Geheimnis.
Ein noch größeres Geheimnis bleibt die Finanzierung des Verbandes. So hat der Verband beschlossen, für 2016 und 2017 keine Mitgliedsbeiträge zu erheben! Ein Kassenwart ist jedoch bestellt. Welche Gelder verwaltet der Kassenwart? Wer gib das Geld, dass gerade beim Aufbau einer solchen Organistaion nötig ist? Hier kann man nur vermuten ...

Fachliche Qualifikation: Alternativlos - Ahnungslos

Im DiM schreibt der Verband: "Um den teils gegensätzlichen Erfordernissen an das Agieren der Dienstnehmer und der Dienstgeber gerecht zu werden, ist eine Gestaltung der Arbeitsbedingungen im Dritten Weg derzeit alternativlos."
Hier hätte ein Blick in die gesetzlichen Grundlagen und auch in die Realität gut getan. Das Arbeitsrechtsregelungsgrundsätzegesetz (ARGG - EKD) zeigt die Alternative auf:

§ 13
Kirchengemäße Tarifvertragsbeziehungen

( 1 ) Die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Evangelischen Kirche in Deutschland und ihrer Diakonie können durch Tarifverträge geregelt werden, ...

Das dies keine Theorie ist, zeigt der erfolgreich in Niedersachsen abgeschlossene Tarifvertrag Diakonie.

Noch einmal die Frage des Geldes

Die Beweggründe des Verbandes bleiben im Dunkel, ebenso wie seine Finanzierung.
Deutlich scheint, irgendjemand möchte ein Gegengewicht schaffen. Ein Gegengewicht zur immer stärker werdenden gewerkschaflichen Organistion der Beschäftigten in der Diakonie und ein Gegengewicht zu unseren Bestrebungen,  faire Arbeitsbedingungen, geregelt durch einen Tarifvertrag, zu erreichen.