NEUE GESCHÄFTSFÜHRUNG IM DIAKONISCHEN DIENSTGEBERVERBAND


Der Diakonische Dienstgeberverband (DDGV) Mitteldeutschland hat eine neue Geschäftsführerin, Frau Heidi Kaul.

Der Diakonische Dienstgeberverband (DDGV) ist der Zusammenschluss von großen diakonischen Einrichtungen. Der DDGV berät seine Mitglieder (diakonische Einrichtungen), in Fragen des Arbeitsrechtes und arbeitsrechtlichen Verhandlungen. Er dient der Organisation, Formulierung und  Durchsetzung der jeweiligen Interessen der Arbeitgeberseite (Unternehmensdiakonie).

Der DDGV hat Frau Kaul mit der geschäftsführenden Leitung beauftragt.

Als Referentin für Arbeitsrecht beim Diakonischen Werk Halle berät und vertritt Frau Kaul weiterhin Mitarbeitervertretungen in ganz Mitteldeutschland in deren Belangen und Begehren. Sie nimmt somit auch die Interessen der Arbeitnehmerseite wahr.

Der GAMAV hält eine solche „Doppelbesetzung“ für fragwürdig. Wir fragen uns, wie eine abhängig beschäftigte Angestellte unabhängig beraten und gegebenenfalls vertreten kann?

 
Wie kann es hier nicht zu Interessenkonflikten kommen?

Verhandlungsebenen, die auf Seiten des Arbeitgebers und Arbeitnehmers geführt werden und durch Frau Kaul von ein und der derselben Person beraten und vertreten werden.

Für Rechtsanwälte in ihrer Tätigkeitsausübung gilt § 43a BRAO: Rechtsanwälte dürfen nach § 43a Abs. 4 BRAO in derselben Rechtssache keine widerstreitenden Interessen vertreten und unterliegen einem standesrechtlichen Verbot, sich in Ausübung ihrer Tätigkeit in Interessenkonflikte zu begeben.

Ebenso steht wohl die Frage offen, in wie weit ein Risiko der Beeinflussung und des Urteilsvermögens oder Handelns Frau Kauls gegenüber Mitarbeitervertretungen  besteht.

Aus unserer Sicht könnten tendenziell Vorteile im  Einflussbereich der Arbeitgeberseite ausgeschöpft werden- durch die Tätigkeitsfelder von Frau Kaul.