Schlechterstellung der Beschäftigten in der Diakonie  Mitteldeutschland durch Schlichtung zementiert!


Am 24.05.13 tagte der Schlichtungsausschuss nach ARRG um über die Einwendungen des GAMAV zu entscheiden.

Wichtigster Punkt war die Einführung einer Eigenbeteiligung an der kirchlichen Zusatzversorgung. Die Arbeitsrechtliche Kommission im DW EKM hatte beschlossen, dass sich die Beschäftigten ab 1.4.13 mit 0,4 % an der kirchlichen Zusatzversorgung beteiligen müssen. Der GAMAV hatte Einwendung gegen diese Eigenbeteiligung erhoben.

Durch die Schlichtung wurde nun festgelegt, dass die Eigenbeteiligung "nur" 0,3% beträgt, und erst ab 1.7.13 fällig wird. Im Gegenzug wurde eine "Friedenspflicht" festgelegt, welche eine Änderung dieser Regelung erst ab Februar 2017  zulässt.

Auf diese Art wird sichergestellt, dass die Beschäftigten in Mitteldeutschland eine Zwangsabgabe haben, welche es so derzeit in keinem anderen Diakonischen Werk gibt.