„Demokratie“ in der EKM
 

2. Wahlversammlung zur Besetzung der Arbeitsrechtlichen Kommission am 20.10.2011 in Halle.

Auch die zweite Wahlversammlung zur Besetzung der Arbeitsrechtlichen Kommission im DW EKM war nur schwach besucht. Aus den ca. 240 Mitarbeitervertretungen im DW EKM waren lediglich 24 Wahlberechtigte angereist.

Da sich niemand fand, die Versammlungsleitung zu übernehmen, übernahm sie kurzerhand der Geschäftsführer der ARK selber.

Tatsächlich fanden sich 4 Kandidatinnen, welche sich in der Lage fühlen, die Interessen von 24.000 Mitarbeitenden wirksam in der Arbeitsrechtlichen Kommission zu vertreten. Nach wenigen Rückfragen zog eine der Kandidatinnen ihre Kandidatur zurück. Eine zweite war persönlich nicht anwesend, so dass sie die meisten Wähler nur vom Hörensagen kennen.

Die drei Kandidatinnen erhielten dann bei der geheimen Wahl zwischen 13 und 15 Stimmen. Sie sind damit – nach Auffassung von Landeskirche und Diakonischem Werk – „legitimiert“, die Mitarbeitenden in der Diakonie Mitteldeutschland zu vertreten.  

Das Gesetz sieht eine paritätische Besetzung von je fünf Mitgliedern auf beiden Seiten und je drei Stellvertretende vor.