Aufruf

 

 

Liebe Mitarbeitervertreterinnen und Mitarbeitervertreter!

Uns ist diese Aktion wichtig, wir informieren im Januar darüber, was wir alle tun können. Was haben Sie, habt ihr für Vorschläge, wie wir uns als MAVen, wie sich Mitarbeitende an diesem Aktionstag einbringen können? Wie werden wir wieder aktiv? So stand es im letzten GAMAV-Info.

Wollen Sie, wollt ihr so sang- und klanglos und unwidersprochen hinnehmen, dass unsere Gehälter und Löhne immer weiter abgesenkt werden?

Angst ist ein guter Indikator, um in Gefahrensituationen richtig zu reagieren und sich zu schützen. Wenn mich Angst aber lähmt und mein Handeln einschränkt, dann beherrscht sie mich, ist übergroß, dann ist sie ungesund.

Ich will etwas tun! Deshalb rufe ich, rufen wir, der GAMAV, auf zum Aktionstag.
Wir haben unsere gemeinsamen Forderungen deutlich aufgeschrieben. Wir geben Ihnen/euch eine Adressliste an die Hand und bitten Sie/euch, am Donnerstag, 09. Februar 2006, das Protestschreiben an alle Adressen zu faxen. Ist das zu viel an Aktion? Ich glaube nicht! Aber die Wirkung ist gut, wenn sich die Faxgeräte heiß laufen.

* Noch ist in der Diakonie der TvÖD nicht übernommen!
* Noch ist die neue AVR nicht fertig!
* Noch arbeitet die ARK in Mitteldeutschland nicht mit Dienstnehmervertretern der Diakonie!

Aber:

* Schon ist das Familienfördergesetz beschlossen (Kindergärten)
* Schon ist das Thür. Änderungsgesetz zum Pflegeversicherungsgesetz (Investitionskostenpauschale) beschlossen (Altenpflegeheime)
* Schon ist das Änderungsgesetz zum Gesetz für Schulen in freier Trägerschaft beschlossen

Wer möchte, kann das Protestschreiben hier herunterladen und per e-mail an die angegebenen Adressen verschicken. Noch besser ist es, wenn spezielle Probleme, die sich auf die eigene Einrichtung beziehen, noch dazu geschrieben werden.

Fast unvorstellbar ideal ist es, wenn der GAMAV eine Rückmeldung über die einzelnen Aktivitäten bekommt. Danke dafür!